Hafengedanken

Die Botschafterin hats gefunden!

… der Hafenjunge a.k.a. Konsul habe aber wirklich so Hafengedanken. Dann sitze ich vor meinem Laden im Süden und träume davon, wie es wäre wenn davor wirklich Wasser wäre wie in Amsterdam, wo ich immer gleich eine Gänsehaut vor Freude bekomme. Es hat einfach etwas riesig befreiendes auf Wasser zu sehen. Sanfte Wellen, Plätschern. Ein Boot mit vergnügten Leuten kommt vorbei. Und Wasser ist ein anderes Transportmedium als die Straße. Wasser erlaubt zwar Gas zu geben, aber Boote haben keine Bremsen. Man ist immer der Strömung ausgesetzt. Einmal in Bewegung dauert es bis man wieder zum Stehen kommen. Es hat auch ein wenig etwas von der Schwerelosigkeit. Einmal beschleunigt geht es immer gerade aus.

Und dann kommt natürlich auch noch der Geruch des Wassers und das an die Ufer klatschen. Die Zeit im amsterdammer Hausboot war echt ein Traum und wenn ich auch nur eine kleine Idee davon nach Wien bringen kann, dann bin ich schon glücklich.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.