/// Amtlichkeit

For the very first time…

Mittwoch, Dezember 26th, 2012

… the Germans are very ordentlich (ordinary). The first bill of my life shows that I really exist.

Beflügelt: Die Post vor Weihnachten.

Freitag, November 11th, 2011

Der Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt ist nahezu fertig aufgebaut. Einzig Dekoschnee, ein paar Engel und Rentiere und “Ho Ho Ho” fehlen noch. Und die Tannenbäume müssen noch vom Stapel gelassen und aus ihren Netzen geschnitten werden.
Die Kaufhäuser haben schon auf Weihnachtstüten umgestellt und auch der ein oder andere Dekoweihnachtsbaum lungert schon in der Ecke rum. In den Büros werden Termine für die Weihnachtsfeier geblockt.

Zeit auch schon, sich Gedanken über die WEIHNACHTSKARTEN zu machen. Und da kann ich nur eins sagen – und ich darf das, schließlich bin ich ein Christkind – Leute, Hände weg von den Standard-Karten, die jeder Weihnachtskartenkatalog jedes Jahr zeigt nur mit anderer Jahreszahl.
Was ist Weihnachten? Alle reflektieren und werden sentimental. Und viele kommen wenigstens einmal im Jahr – und zwar um Weihnachten rum – auf die Idee, Danke zu sagen.

Meine Empfehlung: Sich Zeit nehmen. Gedanken machen. Ideen aufschreiben. Und dann keine perfekte, aber eine persönliche Weihnachtskarte rausschicken.

So wie unser Mafia-Ole letztes Weihnachten. Kein perfekter Weihnachtsbaum, aber unser persönlicher.

Die Weihnachtsaussendung der Botschafterin*

Mittwoch, Dezember 23rd, 2009

flughafenkisten0910

nonolulu° nachdenklich
2009 neigt sich dem Ende, Weihnachten klopft an.

Für viele war es ein fieses Jahr. Beeinflusst durch Wirtschaftskrise oder einfach persönliche Erlebnisse. Ich persönlich kenne niemanden, der sagt, dass es ein super Jahr war. Aber vielleicht hat es auch einfach nur noch keiner gesagt.

Natürlich gab es auch schöne Momente und einige haben auch etwas gewagt, was neues angefangen. Es wurde an Businessplänen und Konzeptionen gefeilt. Jetzt in der Vorweihnachtszeit scheint sich das 2009 zusammenzureissen und doch noch friedlich
zu werden.

Und wie man das so macht, an Tagen an denen es nicht wirklich hell wird,
wird man etwas nachdenklich, reflektiert und schaut voraus.

Projekte und Pläne für das Jahr 10 nach 2000 stehen an und es wird schon dran ge- werkelt: während in Wien ein Ladenlokal gewienert wird, was ein Stück Hamburg nach
Wien bringt, wird in Hamburg recherchiert, gesammelt und an Konzeptionen gefeilt.

Da dieses Jahr nicht einfach war, möchte ich mich explizit für die angenehme
Zusammenarbeit bedanken.

Ich bin jetzt seit 3 Jahren wieder sesshaft in Hamburg und auch wenn ich an manchen Tagen das Unterwegssein vermisse und die Gedanken an die Caribic schweifen, wo das Leben leichter scheint, so bin ich nach wie vor froh, mich für Hamburg entschieden zu haben.
Da ich doch auch immer wieder nach der Zeit in Venezuela gefragt werde, wird es auf nonolulu.de eine kleine – wie sagt man so schön – Retrospektive an Texten und Fotos geben.

Doch während ich das zusammenstelle wünsche ich erstmal euch_Ihnen und
euren_Ihren Lieben ein wohliges Weihnachtsfest und einen guten Übergang zu 2010.

Ich freue mich darauf, auch 2010 mit euch_Ihnen zusammenzuarbeiten, Projekte zu
entwickeln oder einfach nur kleine schöne Erlebnisse ins Leben zu schreiben.

Die Botschafterin
der Insel der sieben Meere
nonolulu°

silfester

Wildschwein(rotwein)ragout mit Knödeln und Preiselbeeren

Freitag, Oktober 30th, 2009

500g Tier in einem Topf scharf anbraten.
Dann eine klein geschnittene Zwiebel dazugeben.
(nicht zu früh, denn sonst verbrennt sie)
Wenn alles schön angebraten ist, mit Rotwein ablöschen (bitte rot! und gerne großzügig).
Rosmarin, Thymian und etwas Minze dazugeben.
2-3 Schüsse süße Sojasoße oder etwas Honig
(um die Säure des Weins aufzufangen)
Einköcheln lassen.

Dann mit Gemüsebrühe immer wieder auffüllen und mit weiteren Kräuter (Rosmarin, Thymian…) bereichern.
Vielleicht auch wieder einen Schuss Wein rein nach einiger Zeit – aber das bleibt das Geheimnis des Heldes oder der Heldin am Herd.

Insgesamt ca. 2 Stunden köcheln lassen.

Also solange, bis das Tier wirklich zahm und zart ist.

Dazu gibts dann Kartoffelknödel (halbundhalb, oder ganz roh oder wie man will) und Preiselbeeren müssen auch sein!

Das Foto sieht nur etwa drei Prozent so lecker aus wie das Essen schmeckte! Vielen Dank Isi! :)

Wildschweinragout
Der Teller des Konsuls

wildschwein-botschaftstelle
und der Teller der Botschafterin

The Embassy sends a warmly welcome

Sonntag, Mai 31st, 2009

h-front-web

h-back-web